ZURÜCK
Maronen

Maronen - geröstet oder püriert

Die vor allem im Winter beliebten Maronen - essbare Kastanien - sind nicht nur lecker sondern auch äußerst gesund. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie im Vergleich zu Nüssen nur sehr wenig Fett und Kalorien enthalten. Davon abgesehen, dass man sie einfach pur genießen kann, schmecken sie auch in Kombination mit verschiedenen warmen Speisen, egal ob zur Hauptspeise oder in Verbindung mit einem Nachtisch. Das typische Aroma von Maronen ist leicht süßlich.

Wenn man sie auf dem Markt oder auch im Supermarkt kauft, sollte man darauf achten, dass die Schale möglichst glänzt, denn das ist ein Anzeichen für Frische. Wenn sie sehr leicht sind, könnte das auch darauf hinweisen, dass sie schon alt und vertrocknet sind. Ganz einfach ist übrigens die Zubereitung zuhause im Backofen. Während der Ofen auf 200°C vorgeheizt wird, schneidet man die Maronen an der Oberseite mit einem scharfen Messer kreuzweise ein. Dann werden sie gebacken bis die Schale aufplatzt, das dauert ungefähr 20 Minuten. Nun nur noch die Schale entfernen und die Maronen pur oder aber auch mit Salz und Butter verzehren. Schmeckt wie auf dem Weihnachtsmarkt! Allerdings sollte man sie möglichst warm essen, da sich, sind sie erst mal erkaltet, das dünne Häutchen unter der Schale dann nur noch schwer lösen lässt. Wenn man sie in kochendem Salzwasser gart, kann man sie danach einfach zu Püree verarbeiten.

Man unterscheidet übrigens zwischen frischen und Dauermaronen. Erstere halten sich nur ganz kurz und sollten innerhalb weniger Tage verbraucht werden, während sich Dauermaronen im Keller bis zu 3 Monate halten. Weiterhin gibt es im Handel auch bereits fertig gegarte Maronen zum Beispiel in der Dose und Maronenmehl, welches sich gut zum Brotbacken oder auch für Pfannkuchenteig eignet. Ein tolles Rezept ist das folgende: Spätzle mit Maronen und Rotkraut. Hierfür werden Spätzle gekocht und währenddessen das Rotkraut erhitzt. Gebackene Maronen schneidet man in Scheiben und ein paar davon mahlt man in der Küchenmaschine fein. Nun werden die Spätzle samt Maronenscheiben in der Pfanne mit Fett leicht angebraten und gesalzen. Die Spätzle mit dem Rotkraut servieren und mit den gemahlenen Maronen bestreuen.


SUCHE NACH: Maronen Winter Kastanien 

0 Kommentare

Kommentieren

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG